Europa League

Salzburg ungeschlagen in die Sechzehntel-Finals

Kopfballduell zwischen Lazios Lichtsteiner (links) und Svento

Kopfballduell zwischen Lazios Lichtsteiner (links) und Svento

Salzburg hat als bisher einziges Team ohne Verlustpunkte die Sechzehntel-Finals der Europa League erreicht.

Die Österreicher gewannen zuhause 2:1 gegen Lazio Rom, das mit Stephan Lichtsteiner durchspielte, und stehen bereits als Sieger der Gruppe G fest. Rabiu Afolabi (52.) und Somen Tchoyi (78.) schossen die Tore für die Salzburger. Beim österreichischen Meister spielte Christian Schwegler durch und hatte in der 77. Minute grosses Glück. Sein Handspiel im eigenen Strafraum wurde nicht geahndet; unmittelbar danach schoss Tchoyi den Siegtreffer.

Auch Villarreal qualifizierte sich dank Toren von Giuseppe Rossi und Marcos Senna beim 2:0-Auswärtserfolg gegen Levski Sofia für die nächste Phase. Lazio Rom kann aufgrund der schlechteren Direktbegegnungen die Spanier in der letzten Runde nicht mehr überholen. Ebenfalls die nächste Phase erreichten der Hamburger SV und Hapoel Tel Aviv in der Gruppe C. Der HSV besiegte dank eines Doppelschlags kurz nach der Pause Rapid Wien 2:0. Trotz eines 2:0-Heimsieges gegen Tel Aviv ist dagegen Celtic Glasgow vorzeitig ausgeschieden.

In den weiteren Gruppen qualifizierten sich Everton (1:0 gegen AEK Athen), Benfica Lissabon (2:1 gegen BATE Borissow), Ajax Amsterdam (1:2 gegen Timisoara) und Fenerbahce Istanbul (1:0 gegen Twente Enschede) mit Auswärtssiegen für die Sechzehntel-Finals der Europa League. Der Schweizer Nationalstürmer Blaise Nkufo muss mit Twente Enschede in der letzten Runde auswärts bei Steaua Bukarest gewinnen, um sicher die nächste Phase zu erreichen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1