Bob

Sabina Hafner holt EM-Medaille

Bob

Bob

Beim Weltcup-Finale der Bobfahrerinnen in Igls (Ö) hat Sabina Hafner überraschend die EM-Silbermedaille gewonnen.

Die Baselbieterin beendete den Weltcup-Wettkampf mit Anschieberin Hanne Schenk als starke Fünfte. In der EM-Wertung musste sie sich nur dem deutschen Team Cathleen Martini/Romy Logsch geschlagen geben. Die Differenz zu Gold betrug 17 Hundertstelsekunden, nach dem ersten Durchgang war Hafner sogar die beste Europäerin gewesen. Dies ist erst die dritte Medaille, seit 2004 die Frauen-EM eingeführt worden ist. Bei der Premiere hatte die inzwischen zurückgetretene Françoise Burdet Bronze geholt, vor zwei Jahren wurde Maya Bamert ebenfalls Dritte.

Bamert war in Igls die grosse Geschlagene. Zwar wurde sie EM-Vierte, doch im Kampf um die Olympia-Tickets zog sie den Kürzeren. Fabienne Meyer, die im Tirol mit Anschieberin Caroline Spahni direkt hinter Bamert landete, hat die besseren Karten, weil sie die besseren Weltcup-Resultate aufweist. Meyer darf sich grosse Hoffnungen auf die Olympia-Teilnahme machen. Die Selektion von Hafner ist sowieso nur noch Formsache.

Ebenfalls in Igls hat Skeleton-Olympiasiegerin Maya Pedersen im letzten Weltcup-Rennen ihrer Karriere keine Top-Platzierung erreicht. Die in Norwegen wohnhafte Bernerin wurde Zwölfte. In der EM-Wertung ergab dies den achten Rang. Wie so oft in dieser Saison verpasste es Pedersen, zwei perfekte Läufe ins Ziel zu bringen. Im ersten Durchgang beging sie im oberen Streckenteil einen zeitraubenden Fehler, in der Entscheidung erwischte sie die untere Hälfte nicht nach Wunsch. In der Endabrechnung büsste sie auf die deutsche Gewinnerin Anja Huber (3. EM-Titel) mehr als eineinhalb Sekunden ein.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1