Im vergangenen November erlitt der Routinier aus Grenoble bei internen Ausscheidungen des französischen Slalom-Teams in Zinal eine Fraktur das rechten Schienbeins, das in 18 Stücke zerbrach. Am selben Bein hatte sich Bourgeat, der in seiner Karriere drei Weltcup-Slaloms gewann und ingesamt neun Podestplätze errang, schon im Juli 2007 einen mehrfachen Schienbeinbruch zugezogen.