Roger Federer trifft in Rom auf Novak Djokovic

Roger Federer

Roger Federer

Roger Federer steht am ATP-Turnier in Rom erstmals seit drei Jahren wieder im Halbfinal.

Der 27-jährige Baselbieter setzte sich im Viertelfinal gegen den Deutschen Qualifikanten Mischa Zverev (ATP 76) nach einem umkämpften ersten Satz letzlich mühelos 7:6 (7:3), 6:2 durch.

In der Runde der letzten Vier trifft Federer nun auf Novak Djokovic. Der Vorjahressieger gewann gegen den Wawrinka-Bezwinger Juan Martin Del Potro 6:3, 6:4. Gegen die Weltnummer 3 weist der Schweizer eine Bilanz von 7:3 Siegen auf. Die letzte Partie im Halbfinal von Key Biscane gewann allerdings der Serbe.

Obwohl Federer gegen Zverev im ersten Satz in die Verlängerung gehen musste, konnte der in Moskau geborene Hamburger den Schweizer nie ernsthaft in Gefahr bringen. Federer gestand dem 21-Jährigen während der Partie keinen einzigen Breakball zu und als der Qualifikant im Tiebreak 2:0 in Führung lag, legte die Weltnummer 2 einen Zacken zu.

Federer gelangen mit drei herrlichen Passierbällen drei Minibreaks, so dass er nach 53 Minuten den ersten Satz mit 7:3 im Tiebreak für sich entschied. Als dem Schweizer dann zu Beginn des zweiten Satzes zwei frühe Breaks gelangen, war der Widerstand des Deutschen endgültig gebrochen.

Federer blieb damit auch in seiner dritten Partie in dieser Woche ohne Satzverlust. Im Gegensatz zu den Spielen gegen Ivo Karlovic und Radek Stepanek schlug der Schweizer im ersten Aufeinandertreffen mit Zverev wesentlich besser auf. Zudem gelangen der Weltnummer 2 mit der Vorhand, seinem Paradeschlag, mehrere Winner.

Meistgesehen

Artboard 1