Deutschland

Robert Müller (28) gestorben

Robert Müller

Robert Müller

Das deutsche Eishockey trauert um den ehemaligen Nationalgoalie Robert Müller.

Der Keeper von Lars Weibels neuem Verein Kölner Haie ist im Alter von nur 28 Jahren an den Folgen eines Gehirntumors gestorben. Müller, der seine Frau und zwei Kinder (vier- und einjährig), bestritt 127 Länderspiele und nahm an zwei Olympischen Spielen und an acht Weltmeisterschaften teil. In der Saison 2003/04 bestritt der zweifache deutsche Meister für den EHC Basel acht Playout-Spiele.

Beim Rosenheimer war im November 2006 ein bösartiger Hirntumor teilweise entfernt worden, danach musste er sich einer Chemo- und Strahlentherapie unterziehen. Nur zwei Monate später feierte er sein Comeback in der deutschen Auswahl. Auch bei der Weltmeisterschaft 2008 in Kanada war Müller dabei: Erst als Backup, dann in drei Partien als Nummer 1. Im November vergangenen Jahres kehrte er als zweiter Torhüter noch einmal ins Kader der Haie zurück, ehe er im Januar 2009 endgültig seinen Abschied vom Eishockey erklären musste. Sein Gesundheitszustand hatte sich kurz vor Weihnachten deutlich verschlechtert.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1