Hakan Yakin
"Riesengstürm" um Haki: Klappt der Transfer zum FCL?

Der "Blick" hats herausgefunden: Das neue Haki-Gerangel um den Transfer des Schweizer Superstars von Al Gharafa zum FCL. Der Al-Gharafa-Schatzmeister Khaled Al Mahmoud am Telefon: « Wir wollen Yakin behalten. Sein Vertrag dauert noch ein Jahr. Wer hat gesagt, dass wir ihn nicht mehr wollen? Niemand.»

Drucken
Haki

Haki

Keystone

So einfach ist die Sache also nicht, wie sie der FCL und der Yakin-Clan darstellten, als sie die Kündigung des Vertrags bekannt gaben. «Nach unseren Informationen hat Yakin den Lohn nicht erhalten», verteidigt sich FCL-Präsident Walter Stierli. «Zudem ist ein Ausschluss vom Trainingsbetrieb auch ein triftiger Kündigungsgrund.»

Und auch die Medienkonferenz vom letzten Freitag, als Yakin vorgestellt wurde, hält Stierli nicht für verfrüht: «Hakan polarisiert derart - das kann man nicht unter dem Deckel halten.»

Fakt ist aber: Die Freigabe von Al Gharafa liegt nicht vor.

Radio Argovia hat mit FCL-Präsident Steirli gesprochen. Der sagt. "Wir sind überzeugt, dass Hakan Yakin in der anstehenden Saison bei uns tschuttet. Wir stehen voll hinter ihm."

Aktuelle Nachrichten