Der 25-jährige Reto Nötzli sicherte sich vor 8500 begeisterten Zuschauern den Sieg. Im Schlussgang bodigte er den gross auftrumpfenden einheimischen Youngster Pirmin Reichmuth. Zuvor war Nötzli stets an der Spitze der Rangliste anzutreffen. Einzig im Startgang gegen Martin Zimmermann konnte er sich nicht durchsetzen. Einen wegweisenden Sieg feierte er im fünften Gang gegen Bruno Müller, der gleichzeitig den Einzug in den Schlussgang bedeutete.

Schlussgangverlierer Pirmin Reichmuth (1,96 m) war lange der tonangebende Mann des Tages. Der erst 18-jährige Sennenschwinger überzeugte mit seiner blitzsauberen Schwingweise. Im dritten Gang brachte er Daniel Bösch beim Unentschieden zwei Mal an den Rand einer Niederlage.

Hinter Sieger Nötzli landete Philipp Laimbacher auf Rang 2. Er verlor zwar zum Auftakt gegen Thomas Sempach unglücklich, zeigte danach aber eine tadellose Leistung und ist sicherlich auf dem Weg seine Form der besten Tage wieder zu finden. Auch Benji von Ah hat mit seinem Auftritt (Rang 3) bewiesen, dass mit ihm zu rechnen ist. Immerhin war dies das erste Fest seit mehreren Wochen für den Obwaldner.

Der beruflich für ein Jahr in der Südwestschweiz weilende Bündner Curdin Orlik gehört neu zur Gilde der Kranzfestsieger. Der 21-jährige Sennenschwinger gewann völlig unerwartet das Walliser Kantonalfest in St. Martin.

Er profitierte vom gestellten Schlussgang der beiden Waadtländer Pascal Piemontesi und Michael Matthey. Orlik verdiente sich den Tagessieg mit fünf Siegen und einem Gestellten. Der Start war mit dem Sieg gegen den Eidgenossen Michael Nydegger schon optimal, zuletzt siegt r gegen Jonathan Giroud. Den Schlussgang hatte Orlik noch um einen Viertelpunkt verfehlt.

Die Schlussgangteilnehmer Piemontesi und Matthey verpassten beide jeweils ihre Chance auf den dritten Kranzfestsieg der Laufbahn. Piemontesi stand dem Sieg etwas näher, konnte sich allerdings trotz Rückenproblemen von Matthey nicht durchsetzen.

Nollen ob Wuppenau/TG. Sommerfest (62 Schwinger/800 Zuschauer). Schlussgang: Mario Schneider (Weinfelden) bezwingt Samuel Giger (Ottoberg) nach 4 Minuten mit Kurz/Lätz und Nachdrücken. - Rangliste: 1. Schneider und Tobias Krähenbühl (Frauenfeld), je 58,25. 2. Giger 58,00. 3. Samir Leuppi (Winterthur) und Ernst Bühler (Amriswil), je 57,25. 4. Marc Zbinden (Eschlikon) 56,75. 5. Hans Notz (Güttingen) 56,50.