Redin sicherte sich die Goldmedaille dank der besten Kür; nach dem Kurzprogramm war er lediglich Dritter gewesen. Der 21-Jährige ist im französischen Metz geboren und besitzt keinen hiesigen Pass, er startet jedoch für die Schweiz, weil er seit September 2006 in Küsnacht ZH lebt und trainiert. Redin zeigte sechs Dreifach-Sprünge, wobei er einzig für den Rittberger Minuspunkte erhielt. Der Schützling von Richard Leroy gewann seine dritte Medaille an Schweizer Meisterschaften, nachdem er in den vergangenen beiden Jahren jeweils Dritter geworden war. Silber sicherte sich der von Peter Grütter trainierte Laurent Alvarez, der nach dem Kurzprogramm noch geführt hatte. Der 20-jährige Genfer, der erstmals an nationalen Titelkämpfen in der Elite-Kategorie das Podest bestieg, war beim dreifachen Axel und beim dreifachen Flip gestürzt. Bronze holte Stéphane Walker vor Moris Pfeifhofer. Die ersten vier sind innerhalb von nur 5,29 Punkten klassiert.

Bei den Frauen verteidigte Bettina Heim die Führung, obwohl sie in der Kür nach gutem Beginn am Ende mächtig nachgelassen hatte. Die 21-jährige Appenzellerin, zuvor dreimal SM-Zweite, verwies Romy Bühler um 4,57 Punkte auf Rang 2. Die 16-jährige Bühler, künstlerisch die beste Läuferin im Feld, stürzte bei ihren ersten beiden Sprüngen (Lutz und Salchow), nachdem zuerst eine falsche Musik eingespielt worden war und sie sich deshalb neu konzentrieren musste. Rang 3 belegte nach einer tollen Aufholjagd Myriam Leuenberger, die Zehnte nach dem ersten Wettkampfteil. Die Jüngste im Feld, die erst 13-jährige Alisson Perticheto, wurde gute Sechste, die ein Jahr ältere Tina Stürzinger erreichte gar den 4. Platz.

In Zug ebenfalls anwesend war Sarah Meier, die wegen einer Fussverletzung nicht hatte antreten können. "Gut geht es mir noch nicht", sagte die 26-jährige Bülacherin. Die PRP-Behandlung hat bisher nicht den gewünschten Erfolg gebracht. Im Gegenteil: "Ich bin bald wieder so weit wie vor der Spritze", erklärte Meier. Bis jetzt habe sich noch kein positiver Effekt eingestellt, sie habe zwei Wochen verloren. Ans Aufgeben denkt sie jedoch nicht, die Heim-Europameisterschaften in Bern (24. bis 30. Januar) bleiben ihr letztes Ziel.

Zug. Schweizer Meisterschaften. Schlussklassemente. Männer: 1. (1. in der Kür) Mikael Redin (Küsnacht) 162,52. 2. (4.) Laurent Alvarez (Nernier/Fr) 161,12. 3. (3.) Stéphane Walker (Sion) 159,76. 4. (2.) Moris Pfeifhofer (Niederglatt) 157,23. 5. (5.) Tomi Pulkkinen (Dietlikon) 140,74. 6. (7.) Noah Scherer 126,04.

Frauen: 1. (2.) Bettina Heim (Herisau) 124,52. 2. (3.) Romy Bühler (Gockhausen) 119,95. 3. (1.) Myriam Leuenberger (Eglisau) 118,12. 4. (5.) Tina Stürzinger (Erlenbach) 113,48. 5. (7.) Nicole Graf (Wil) 107,96. 6. (4.) Alisson Perticheto (Mies) 107,20.

Paare: 1. Anaïs Morand/Timothy Leemann (Vouvry/Küsnacht) 98,02. - Eistanz: 1. Ramona Elsener/Florian Roost (Niederglatt/Frauenfeld) 114,65.

Schweizer Selektionen für die Europameisterschaften in Bern (24. bis 30. Januar). Männer. Gesetzt: Alvarez. Qualifikation: Walker, Pfeifhofer. - Frauen. Gesetzt: Sarah Meier (Bülach). Qualifikation: Bühler. - Paare: keiner. - Eistanz. Qualifikation: Elsener/Roost.