Im Final gegen die Süddeutsche Chantal Laboureur und deren Partnerin Julia Sude, die Viertelfinal-Bezwingerinnen von Joana Heidrich/Nadine Zumkehr, blieben Forrer/Vergé-Dépré zum Leidwesen der 2500 Zuschauer auf dem Bieler Strandboden chancenlos. Das Schweizer Duo, das in dieser Saison wegen diverser Verletzungen noch nicht richtig auf Touren kam, sicherte Swiss Volley durch den zweiten Rang aber einen Startplatz an der WM 2015 in Holland.

Das Männerturnier endete aus Schweizer Sicht mit einer Ernüchterung. Zwei Duos (Kovatsch/Kissling und Gabathuler/Gerson schieden als Gruppenletzte bereits in der Vorrunde aus, für Sébastien Chevallier und Alexei Strasser endete der zweite Heimauftritt innert weniger Wochen nach dem World-Tour-Event in Gstaad im Achtelfinal. Chevallier/Strasser unterlagen den mehrfachen Junioren-Weltmeisterin Piotr Kantor/Bartosz Losiak aus Polen in zwei Sätzen und belegten den geteilten 9. Rang. Als Sieger der ersten "Beachmania" gingen die topgesetzten Spanier Pablo Herrera/Adrian Gavira hervor.