Der Spanier nahm danach für das Glücksspielportal Pokerstars an Online-Veranstaltungen teil und wirbt auch für die Firma.

Ein zweites Standbein hätte er allerdings gar nicht nötig: Der zwölfmalige Grand-Slam-Gewinner legte nach seiner Verletzung von letztem Sommer ein hervorragendes Comeback hin. Im Juni gewann er seinen achten French-Open-Titel. Aktuell ist er die Nummer Zwei der Weltrangliste.

Das Poker-Spielen sei dagegen etwas Neues für Nadal gewesen, sagte sein Poker-Trainer Alfonso Cardalda der Zeitung "Dnes". "Durch seinen wetteifernden Charakter hat er sich aber schnell verbessert." Ob er im Dezember in Prag in der Profiliga spielen wird, ist allerdings noch unklar.