Handball

Punktverlust für Kadetten

Manuel Liniger

Manuel Liniger

Die Handballer der Kadetten Schaffhausen mussten sich zum Auftakt der NLA-Finalrunde auswärts gegen Pfadi Winterthur mit einem 28:28-Unentschieden begnügen.

Im zweiten Spiel setzte sich GC Amicitia Zürich in St.Gallen gegen St. Otmar 29:26 durch.

Pfadi hätte gegen die Kadetten gar gewinnen müssen. 40 Sekunden vor Schluss erhielten die Winterthurer beim Stand von 28:27 einen Penalty zugesprochen. Doch Marco Kurth scheiterte am davor wenig überzeugenden Björgvin Gustavsson. Und im letzten Angriff glich Schaffhausen noch aus - allerdings erst im dritten Anlauf. Mait Patrail scheiterte erst an Martin Pramuk, den ersten Abpraller setzte Matthias Rauh an die Latte, bevor Manuel Liniger quasi mit dem Schlusspfiff doch noch das 28:28 erzielte.

Eine enge Angelegenheit war auch die Partie in St. Gallen. Amicitia lag zwar meistens ein paar wenige Tore vorne, es gelang ihnen aber ebenso wenig davon zu ziehen, wie St. Otmar die Partie nicht zu drehen vermochte. In der Schlussphase wehrte Amicitias Torhüter Arunas Vaskevicius zwei Schüsse ab, was dem Champions-League-Teilnehmer letztlich den Sieg sicherte.

Resultate: Pfadi Winterthur - Kadetten Schaffhausen 28:28 (15:15). St. Otmar St. Gallen - GC Amicitia Zürich 26:29 (12:15).

Rangliste (je 23 Spiele): 1. Kadetten Schaffhausen 42. 2. GC Amicitia Zürich 34. 3. BSV Bern Muri 32 (699:619). 4. Kriens-Luzern 32 (661:595). 5. St. Otmar St. Gallen 29. 6. Pfadi Winterthur 27.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1