Die SFV-Auswahl dominierte Moldawien pausenlos und besiegte die Osteuropäer vor 20 000 Zuschauern problemlos 2:0.

Das Schlüsselspiel der Gruppe 2 steht für die Mannschaft von Trainer Ottmar Hitzfeld nun am 5. September im Programm. An jenem Datum empfangen die zweitklassierten Schweizer in Basel den punktgleichen Ex-Europameister Griechenland (2:1 gegen Israel) zum Spitzenspiel.

Spätestens als Alex Frei in der 53. Minute den smarten Querpass Huggels unbedrängt zum 2:0 ins Tor schob, waren auch die letzten kleinen Zweifel beseitigt. Es war Freis 39. Treffer im 67. Einsatz (Erfolgs-Quote von 0,58 Prozent). Der Favorit überliess dem Tabellenletzten nichts ausser die Rolle eines Nebendarstellers. Zu keinem Zeitpunkt geriet die Schweiz in Bedrängnis. Mit gefühlten 85 Prozent Ballbesitz deckte Hitzfelds hoch konzentrierte Mannschaft die internationale Grenzen der Moldawier schonungslos auf.

Nach zehnminütigem Einbahnfussball waren die Schweizer bereits bei drei Cornern angelangt. Zwei weitere Chancen von Barnetta und Frei später erzwangen sie neben dem optischen Übergewicht auch den ersten statistischen Vorteil. Blaise Nkufo verhalf den hoch überlegenen Einheimischen mit seinem fünften Tor in der aktuellen WM-Kampagne zum 1:0.

Die Führung nach 20 Minuten entsprach dem "Game-Plan" und trug wesentlich zur Beruhigung bei. Und im Gegensatz zur Partie in Chisinau am letzten Samstag hielten die Schweizer die Nummer 98 des FIFA-Rankings während der gesamten ersten Hälfte vom eigenen Strafraum fern. Hitzfelds Forderung, dem Gegner möglichst wenig Standardsituationen zu ermöglichen, setzten die Spieler vollumfänglich um. Für die Gäste blieb der Halbkreis bei der Cornerflagge bis zur 89. Minute "verbotenes" Terrain.

Schweiz - Moldawien 2:0 (1:0).

Stade de Genève. -- 20 100 Zuschauer. -- SR Rocchi (It). -- Tore: 20. Nkufo 1:0. 53. Frei 2:0.

Schweiz: Benaglio; Lichsteiner, Senderos, Grichting, Magnin; Padalino (86. Abdi), Inler, Huggel (72. Dzemaili), Barnetta; Frei, Nkufo (83. Derdiyok).

Moldawien: Namasco; Sawinow, Laschenkow, Golowatenko; Bulat, Onica, Manaliu (79. Tigirlas); Cebotaru, Gatcan (57. Alexejew); Kalinkow (67. Andronic), Bugajow.

Bemerkungen: Schweiz ohne Behrami (verletzt), Spycher (rekonvaleszent), Moldawien ohne Epureanu (gesperrt). 78. Pfostenschuss von Andronic. 83. Nkufo verletzt ausgeschieden. Vewarnungen: 16. Bulat, 45. Gatcan (beide Foul), 77. Lichtsteiner (Hands/im Spiel gegen Griechenland gesperrt).

Weitere Resultate der "Schweizer" Gruppe 2.

Griechenland - Israel 2:1 (1:0). -- Tore: 32. Salpingidis 1:0. 60. Barda 1:1. 67. Samaras (Foulpenalty) 2:1.

Lettland - Luxemburg 2:0 (1:0). -- Tore: 44. Zigajevs 1:0. 76. Verpakovskis 2:0.

Rangliste (je 6 Spiele): 1. Griechenland 13 (12:4). 2. Schweiz 13 (11:6). 3. Lettland 10. 4. Israel 9. 5. Luxemburg 4. 6. Moldawien 1.