Bern - Genf 1:4

Prestigesieg für Genf

Bern - Genf

Bern - Genf

Im Spitzenkampf setzten sich die zweitklassierten Genfer gegen den Leader SC Bern dank vier Treffern in den letzten zehn Spielminuten 4:1 durch.

Erst glich Goran Bezina in der 51. Minute den Berner Führungstreffer von Etienne Froidevaux (35./1. Saisontor) zum 1:1 aus, dann schossen Daniel Rubin, Flurin Randegger und Thomas Déruns (ins leere Tor) ihr Team zum nicht unverdienten Sieg - dem dritten gegen Bern in Folge. In der Tabelle verkürzte das Team von Chris McSorley den Abstand auf Bern auf einen Punkt.

Bern - Genève-Servette 1:4 (0:0, 1:0, 0:4).

PostFinance-Arena. - 16 032 Zuschauer. - SR Stricker, Kehrli/Stäheli. - Tore: 35. Froidevaux (Goren) 1:0. 52. Goran Bezina (Trachsler, Florian Conz) 1:1. 55. Rubin (Mercier, Savary/Ausschluss Reichert) 1:2. 58. (57:02) Flurin Randegger (Hürlimann) 1:3. 59. (58:51) Déruns (Kolnik, Vukovic/Ausschluss Goran Bezina) 1:4 (ins leere Tor). - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Bern, 8mal 2 Minuten gegen Genève-Servette. - PostFinance-Topskorer: Martin Plüss; Salmelainen.

Bern: Bührer; Jobin, Hänni; Roche, Philippe Furrer; Rytz, Beat Gerber; Dominic Meier; Neuenschwander, Martin Plüss, Rüthemann; Vigier, McLean, Reichert; Roland Gerber, Trevor Meier, Scherwey; Pascal Berger, Froidevaux, Goren.

Genève-Servette: Tobias Stephan; Mercier, Goran Bezina; Vukovic, Malik; Höhener, Gobbi; Maurer; Déruns, Savary, Salmelainen; Toms, Rubin, Kolnik; Florian Conz, Trachsler, Suri; Flurin Randegger, Hürlimann, Pivron.

Bemerkungen: Bern ohne Dubé, Stettler, Josi, Ziegler (alle verletzt) und Gamache (überzähliger Ausländer), Genève-Servette ohne Cadieux, Rivera (beide verletzt) und Breitbach (gesperrt). Rüthemann für 800. NLA-Spiel geehrt. Bern von 58:14 bis 58:51 ohne Torhüter.

Meistgesehen

Artboard 1