Volleyball

Prestige-Sieg für Volero-Frauen

Volero's Petrovic beim Versuch, einen Punkt zu landen

Volero's Petrovic beim Versuch, einen Punkt zu landen

Voléro Zürich hat gegen grosse internationale Konkurrenz das «topvolley"-Turnier in Basel gewonnen. Im Endspiel siegte das Team gegen Araçatuba Sao Paolo nach einer selten gesehenen Leistung 3:2.

Die rund 4000 Zuschauer in der St. Jakobhalle, die beste Propaganda für das Frauen-Volleyball zu sehen bekamen, waren am Schluss völlig aus dem Häuschen. Das Team von Svetlana Ilic ging im finalen Set mit 3:0 in Führung, mussten dann aber den Ausgleich hinnehmen, ehe sie den hohen Favoritinnen keine Chance mehr liessen. Als Voléro den zweiten Matchball mit einem diagonal geschlagenen Smash verwertete, gab es kein Halten mehr und das Team sank kollektiv in die Knie.

Voléro war im Startsatz 4:8 in Rückstand geraten, hatte dann aber die Wende geschafft. Im zweiten Satz führten dann die Spielerinnen aus Zürich-Nord eines der drei besten Teams aus dem Land der Weltnummer 1 regelrecht vor. So leicht gab sich der junge Klub aus der Mega-Metropole aber nicht geschlagen und schaffte wenigstens den Gleichstand.

Die Voraussetzungen, um den Coup zu landen, waren für die Voléro-Spielerinnen alles andere als ideal gewesen. Während die Südamerikanerinnen im bedeutungslosen letzten Gruppenspiel am Nachmittag die vier besten Spielerinnen geschont (und 0:3 verloren) hatten, stand Voléro bis eine halbe Stunde vor Beginn des Finals im Einsatz. Der Verlust des dritten Satzes gegen Amstelveen (25:27) und die damit verbundene Zusatzschlaufe waren letztlich fatal.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1