Podestplatz für Freestyler Thomas Franc

Thomas Franc

Thomas Franc

Thomas Franc erstmals auf dem Podest

(Si) Thomas Franc ist im fünften und letzten Big-Air-Weltcup der Saison erstmals in seiner Karriere aufs Podest gesprungen. In Moskau erhielt nur der bereits als Disziplinensieger feststehende Stefan Gimpl (Ö) bessere Noten als der 20-jährige Aargauer.

Franc ist nach Benedikt Nadig (im Oktober 2008 in London und im Januar 2007 in Graz) erst der zweite Freestyler, der im Big-Air-Weltcup eine Top-3-Klassierung erreicht hat. Auf dem riesigen Gerüst vor der Moskauer Staatsuniversität taktierte "Jackson", der bereits vor knapp zwei Wochen in Stoneham auf Podestkurs war, diesmal richtig. Nach dem sauberen "Frontside 1080" ging Franc nicht mehr volles Risiko. Die nur noch zweifache Umdrehung um die hintere Brettkante war beabsichtigt und sauber gestanden. "Ich wusste, dass ich damit nicht gewinnen würde, aber ich wollte unbedingt aufs Podest", sagte Franc. "Schön, dass es geklappt hat!"

Mit Iouri Podlatchikov qualifizierte sich ein zweiter Schweizer für den Final der zehn besten Springer. Für den seit Jahren in Zürich lebenden Russen mit Swiss-Snowboard-Lizenz war der Auftritt in Moskau etwas Besonderes. "I-Pods" Eltern hatten einst in der Moskauer Universität studiert und ihren Filius immer wieder dorthin mitgenommen. Sportlich verlief der Abstecher in die Heimat seiner Eltern nicht so erfolgreich wie erwünscht: Podladtchikov musste sich nach zwei Griffen in den Schnee mit dem neunten und vorletzten Rang begnügen.

Meistgesehen

Artboard 1