Beim Grand-Prix-Wettbewerb in Moskau setzte sich der Ex-Weltmeister aus St. Petersburg mit 82,25 Punkten und dem mit Abstand besten Kurzprogramm deutlich vor dem Japaner Takahiko Kozuka (75,50) und Johnny Weir aus den USA (72,57) an die Spitze.

Der 26-Jährige hatte sich nach dem Gewinn der Goldmedaille bei den Olympischen Spielen von Turin 20006 aus dem Wettkampfsport zurückgezogen und war nur noch bei Showveranstaltungen aufgetreten. Da sich in der Eislauf-Grossmacht Russland kein adäquater Nachfolger Pluschenkos finden liess, hatte sich der Blondschopf zu einem Comebackversuch bereit erklärt.

Bei den Olympischen Winterspielen 2010 in Vancouver trifft Pluschenko wohl auf seinen einstigen Erzrivalen Stephane Lambiel. Auch der Schweizer hatte sich nach langer Pause im September mit einem überlegenen Sieg bei der Nebelhorn-Trophy in Oberstdorf für den olympischen Winter zurückgemeldet.