Zum zweiten Mal in dieser Saison griff Reichmuth, der die Szene derzeit nicht nur dank seiner Grösse von fast zwei Metern überragt, mit dem ebenfalls bösen jungen Innerschweizer Joel Wicki zusammen. Hatte Reichmuth im Anschwingen des Urner Kantonalen in Bürglen gewonnen, endete das Duell diesmal resultatlos. Es war der einzige von 18 Gängen, den Reichmuth in dieser Saison nicht für sich entschied. Im Schlussgang setzte er sich wie schon in Bürglen gegen Sven Schurtenberger durch.

Gegen diesen Schurtenberger landete der prominente Gastschwinger Kilian Wenger am Morgen auf dem Rücken. Nach der Niederlage kam der Schwingerkönig 2010 nicht mehr in die Nähe des Schlussgangs. Immerhin wurde er vom Einteilungskampfgericht weitgehend in Ruhe gelassen, sodass er den Kranz auf einem der vorderen Plätzen gewann - direkt hinter dem zweitplatzierten Wicki und dem drittplatzierten Schurtenberger.

Daniel Bösch und Bernhard Kämpf waren die Sieger an den beiden deutlich weniger gut besetzten Kranzfesten. Bösch, der Unspunnensieger 2011, errang am Schaffhauser Kantonalfest in Schaffhausen seinen zweiten Saisonsieg. Im Schlussgang bodigte er den Einheimnischen Jeremy Vollenweider. Der Berner Oberländer Kämpf gewann derweil das Mittelländische Gauverbandsfest in Neuenegg mit einem Schlussgang-Erfolg gegen den Freiburger Michael Wiget aus Wünnewil.