Die Bestätigung des Coups zum Auftakt in Norwegen blieb seitens der Pfader aus. Vor eigenem Publikum gewann das Team von Adrian Brüngger keinen weiteren Punkt. Gegen Haslum verspielten die Gastgeber in den letzten zehn Minuten eine 29:28-Führung. Als die 850 Zuschauer eine positive Schlussphase für möglich gehalten hatten, erlitt Pfadi spät einen regelrechten Einbruch und handelte sich vier Gegentore in Folge ein, ohne im Angriff zu reüssieren.

Brüngger gestand hinterher ein, dass "uns in jeder Beziehung etwas fehlte". Zum einen fehlte seiner Equipe wegen diverser Ausfälle die Substanz, andererseits kamen die Keeper im Gegensatz zum Hinspiel (27:23) nicht wie gewünscht auf Touren. In der NLA haben die Winterthurer 20 von 24 Partien gewonnen, auf gehobener europäischer Ebene hingegen war mit den spielerischen Qualitäten zur Primetime weniger auszurichten.