Nach dem 8:11 (14.) gelang den Berner Oberländern bis zur Pause nur noch ein Tor, sodass die Gäste nach 30 Minuten 19:9 führten. Grossen Anteil am Sieg von Pfadi hatte Goalie Matias Schulz, der es in der ersten Halbzeit mit neun Paraden auf eine Abwehrquote von 50 Prozent brachte. Kevin Jud (8) und Marvin Lier (7) zeichneten für 15 der 33 Treffer der Winterthurer verantwortlich. Für Wacker war Nicolas Raemy siebenmal erfolgreich.

Das klare Verdikt erstaunt umso mehr, als Pfadi aktuell einige Schlüsselspieler fehlen. Die Winterthurer verkürzten mit diesem Erfolg den Rückstand auf Leader Kadetten Schaffhausen auf einen Punkt. Die viertplatzierten Thuner liegen nach der zweiten Heimniederlage in Serie weiterhin sechs Zähler hinter den Kadetten.