Handball

Pfadi gewinnt auch Playoff-Revanche

Trainer Adi Brüngger (Bildmitte) feiert mit Pfadi Winterthur einen Auswärtssieg bei Wacker Thun

Trainer Adi Brüngger (Bildmitte) feiert mit Pfadi Winterthur einen Auswärtssieg bei Wacker Thun

Wacker Thun verliert in der 2. Runde der NLA-Meisterschaft vor eigenem Anhang gegen Pfadi Winterthur 24:25.

Den Berner Oberländern misslang somit die Revanche für den Playoff-Halbfinal vom Frühjahr, als sich ebenfalls die Zürcher durchgesetzt hatten.

Eine Viertelstunde vor Schluss hatte Pfadi mit sechs Toren Vorsprung geführt (19:13), hielt den Gegner aber nicht entscheidend auf Distanz. Thuns Anschlusstreffer fiel 50 Sekunden vor Ende der Partie.

Wacker Thun - Pfadi Winterthur 24:25 (9:10)

560 Zuschauer. - SR Castineiras/Zwahlen. - Strafen: 3mal 2 Minuten gegen Wacker, 5mal 2 Minuten gegen Pfadi.

Wacker: Winkler/Zuege; Holm (2), Dähler (3), Suter (5), Giovanelli, Lanz (1), Wyttenbach (8/6), Friedli (3), Lüthi, Manse (1), Gruber (1).

Pfadi: Schelling; Ott (5), Pecoraro (1), Cohen (1), Dangers (1), Lier (8/3), Lukas Heer (1), Radovanovic (2), Jud (2/1), Bräm (1), Schramm (3).

Rangliste: 1. Pfadi Winterthur 2/3 (56:55). 2. St. Otmar St. Gallen 1/2 (36:27). 3. Kadetten Schaffhausen 1/2 (36:30). 4. Suhr Aarau 1/2 (23:18). 5. Kriens-Luzern 1/2 (28:25). 6. BSV Bern 1/1 (31:31). 7. Endingen 1/0 (25:28). 8. GC Amicitia Zürich 1/0 (18:23). 9. RTV Basel 1/0 (27:36). 10. Wacker Thun 2/0 (54:61).

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1