Patrik Bärtschi auf der Trage vom Eis geführt

Patrik Bärtschi

Patrik Bärtschi

Spiel 5 des Playoff-Viertelfinals zwischen dem SC Bern und dem EV Zug wurde von einer üblen Attacke mit Verletzungsfolge in der 7. Minute geprägt.

Der gefoulte SCB-Stürmer Patrik Bärtschi wurde als "Opfer" der Attacke regungslos vom Eis geführt. Bärtschi kam dabei noch glimpflich davon; er erlitt nach Abklärungen im Spital eine Hirnerschütterung. Der künftige ZSC-Stürmer zog sich aber keine weiteren Verletzungen zu. Allerdings dürfte Bärtschi zumindest für den Rest der Viertelfinalserie nicht mehr einsatzfähig sein.

Der kanadische EVZ-Verteidiger Jay Harrison hatte den SCB-Nationalstürmer mit einem Ellenbogen-Check ausser Gefecht gefecht. Bärtschi verlor als Folge des hinterhältigen Fouls - der Berner konnte den sich seitwärts nähernden Harrison kurz nach einer Schussabgabe nicht sehen - kurz sein Bewusstsein und kann sich nicht mehr an die Aktion erinnern.

Täter Harrison, der in dieser Saison schon zwei Spieldauer-Disziplinarstrafen (eine wurde nachträglich gestrichen) kassiert hat, wurde für das Vergehen mit einer direkten Matchstrafe belegt. Er dürfte vom Nationalliga-Einzelrichter mindestens für den Rest dieser Viertelfinal-Serie aus dem Verkehr gezogen werden.

Meistgesehen

Artboard 1