Papa Dokic droht australischer Botschafterin

Festigt seinen Rüpel-Ruf: Damir Dokic

Festigt seinen Rüpel-Ruf: Damir Dokic

Der längst berüchtigte Vater von Jelena Dokic sorgt mit einer Morddrohung für Aufsehen.

Damir Dokic hat in einem Telefongespräch der australischen Botschafterin in Belgrad angedroht, sie aus einem Raketenwerfer ermorden zu wollen, berichtete die Tageszeitung "Blic". Der einstige Boxer und Lastwagenchauffeur bestätigte die Drohung.

Grund für seinen Unmut war ein Interview seiner Tochter mit der australischen Zeitschrift "Sport and Style". Jelena Dokic (25), die sich vor vier Jahren gänzlich von ihrer inzwischen in Serbien lebenden Familie getrennt hat, berichtete darin auch über ihren gewalttätigen Vater. Die ehemalige Nummer 4 des WTA-Rankings, die nach einer Pause im Jahr 2006 ihre Karriere von Platz 621 der Weltrangliste wieder aufgenommen hatte, sagte unter anderem, dass sie von ihrem Vater wiederholt misshandelt worden sei.

Vater Dokic ist nun überzeugt, dass die australische Botschafterin reagieren müsste, damit der Autor des "lügenhaften" Berichts bestraft werde. Er habe die Lügen satt, welche aus Australien kämen und seine Familie ruiniert hätten, erklärte Dokic gegenüber "Blic".

Die Familie der kroatischen Serben Dokic war zu Beginn der Balkan-Kriege 1991 nach Serbien geflüchtet, von dort begab sie sich 1994 nach Australien, wo Jelena ihre zunächst sehr erfolgreiche Karriere startete. Der Vater zwang die Familie einige Jahre später, nach Serbien zurückzukehren. Der für sein wüstes Benehmen bekannte Mann hatte bei mehreren WTA-Turnieren Hausverbot erhalten.

Meistgesehen

Artboard 1