Ihm blute das Herz, wenn er sehe, wie der FC Aarau ein Spiel nach dem anderen verliert, sagte Hitzfeld über die bedrohliche Situation seines Ex-Vereins. Die Hoffnung auf den Ligaerhalt habe er jedoch noch nicht verloren.

Hitzfeld gab Einblick in das Innenleben eines Trainers, der neben Aarau unter anderem auch die Grasshoppers, Dortmund und den FC Bayern trainieren durfte. Der 61-jährige Lörracher freut sich nicht nur auf das Startspiel der EM-Qualifikation zu Hause gegen Gruppenfavorit England, sondern natürlich auch auf die WM. (akö/dge)