Olympische Spiele als Saisonhöhepunkt

Evelyne Leu, die Olympiasiegerin in Turin 2006 in der Skiakrobatik, startet motiviert und voller Zuversicht in die neue Saison 2009/2010. Höhepunkt dieser Saison sind klar die Olympischen Winterspiele in Vancouver. Am letzten Grossanlass in ihrer Karriere will sie nochmals an die Topleistungen der vergangenen Jahre anknüpfen.

Merken
Drucken
Teilen
Evelyne Leu

Evelyne Leu

Zur Verfügung gestellt

Die Saisonvorbereitung verlief nach Plan und stimmt sie zuversichtlich für die kommende Saison. Das Team absolvierte die ersten Schneetrainings Ende Oktober in Saas Fee. Mitte November reiste Evelyne Leu in den hohen Norden nach Ruka (FIN) wo sie an ihren Dreifachsaltos trainieren konnte. Einzig am Ende des Trainingscamps in Finnland musste sie auf ein paar Trainings verzichten, da ihr Rücken infolge muskulärer Probleme schmerzte. Der Rücken ist aber soweit wieder in Ordnung und so ist sie am letzten Sonntag mit viel Selbstvertrauen nach China geflogen. Dort stehen am kommenden Wochenende in Changchun zwei Weltcupspringen auf dem Programm. Ebenfalls wird in China zum ersten Mal ein Teamwettkampf durchgeführt bei dem pro Mannschaft zwei Frauen und zwei Herren im Einsatz sind.

Rückreise mit Olympia-Ticket wäre perfekt

Evelyne Leu spricht noch nicht gerne über die Olympischen Spiele, denn auch sie muss sich zuerst dafür qualifizieren. «Natürlich sollte wenn alles normal läuft die Qualifikation kein Problem sein. Ich konzentriere mich voll auf die Weltcupspringen damit ich das Olympia-Ticket möglichst bald in der Tasche habe. Wenn dies bereits in China der Fall ist, wäre dieser Druck schon einmal weg.» Dafür braucht sie an den insgesamt sechs Weltcupspringen einmal eine Platzierung in den ersten Acht oder zwei in den ersten Zwölf. Für sie wären es nach Nagano, Salt Lake City und Turin die vierten Olympischen Spiele. «So viel ich weiss, wäre ich im Schweizer Team neben Didier Cuche und Simon Ammann die Einzige die zum vierten Mal um Olympisches Edelmetall kämpfen würde.» Das beweist, wie viele Jahre sie bereits in der Weltspitze mitspringt.

Weltcupsieg auf Olympiaanlage

Zum dritten Mal in Folge gewann Evelyne Leu im letzten Winter in Vancouver eine Olympia-Hauptprobe. Dies gelang ihr bereits im Jahr 2001 in Salt Lake City und 2005 in Turin, also ein gutes Omen. «Es ist sicher sehr gut zu wissen, dass man auf der Anlage schon einen Erfolg feiern konnte. Der positive Eindruck ist sicher irgendwo im Hinterkopf.»

Im Sommertraining hat Evelyne Leu weiter hart am Full-Full-Full gearbeitet. Technisch und haltungsmässig hat sie sich noch einmal verbessert. Mit ihren Dreifachsaltos gehört sie weiterhin zu den Topspringerinnen. Es werden bestimmt auf diese Saison Athletinnen dazukommen, die den gleichen Schwierigkeitsgrad springen oder sogar noch einen höher. Mit zwei guten Sprüngen wird sie aber auch in diesem Winter ganz vorne mithalten können. «Mein Ziel ist es meine Sprünge noch konstanter zeigen zu können, vor allem die Landungen müssen gegenüber der letzten Saison besser werden. Ich möchte aber auch, dass ich diese Saison noch einmal richtig geniessen kann.»

Im Sommer 2008 hat Evelyne Leu die Ausbildung zur Marketingassistentin absolviert und die Aufnahmeprüfung für die Marketingfachfrau erfolgreich bestanden. Ab April 2010 heisst es für sie also wieder die Schulbank drücken. Sie ist auf der Suche nach einer Teilzeitstelle oder einer Praktikumstelle, die sie im Frühling neben der Ausbildung antreten möchte. «Für mich wird es im Frühling sicher eine grosse Veränderung geben. Ich freue mich aber auch auf die neue Herausforderung nach dem Spitzensport.» Nach ihrer Karriere kann sie auch das in diesem Sommer neu gebaute Eigenheim geniessen.