Vergabe
Olympia 2018: Südkorea, Deutschland oder Frankreich?

Heute um 17 Uhr steht fest, wer die Olympischen Winterspiele 2018 ausrichten darf. Pyeongchang ist Favorit, München hofft und Annecy ist krasser Aussenseiter.

Drucken
Teilen
Die Optimisten: München

Die Optimisten: München

Die Eröffnung «neuer Horizonte» verspricht Pyeongchang dem Internationalen Olympischen Komitee (IOC), es macht keinen Hehl daraus, dass es damit die Öffnung des asiatischen Marktes meint. Die Vision von München für 2018 ist ein «Festival der Freundschaft», also: Romantik statt Reibach, Gefühle statt Geld. Thomas Bach, Präsident des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und zudem Vizepräsident im IOC, will die anderen Herren der Ringe davon überzeugen, dass Olympia nach den recht riskant erscheinenden Vergaben an Sotschi 2014 (Winter) und Rio de Janeiro (Sommer) 2016 eine kurze Pause braucht, einen «sicheren Hafen».

Bach hat im vergangenen September Katarina Witt nach vorne geschickt, die als zweimalige Olympiasiegerin zur olympischen Familie gerechnet werden darf. Vor der Wahl ist München auf Augenhöhe mit Pyeongchang – zumindest gefühlt. «Es ist die herausforderndste Kür meiner Karriere», sagt Witt und betont: «Nur die Goldmedaille zählt.» Doch das «Preisgericht» des IOC lässt sich nur noch in Ausnahmefällen von den Emotionen leiten, auf die München setzt. Das Abstimmungsverhalten ist geostrategisch, sportpolitisch und vom Geld geprägt.

Der Favorit: Pyeongchang

Die südkoreanische Hauptstadt Seoul war 1988 Ausrichter der Olympischen Sommerspiele. Pyeongchang hat sich für die Olympischen Winterspiele 2010 und 2014 vergeblich beworben. Die Stadt liegt rund 140 km östlich von Seoul, noch weitere
40 km östlich an der Küste liegt Gangneung, wo die Eis-Wettbewerbe stattfinden sollen.

Die Optimisten: München

München war 1972 Ausrichter der Olympischen Sommerspiele und wäre die erste Stadt, in der auch Winterspiele stattfinden. Garmisch-Partenkirchen, geplanter Ausrichter der Schnee-Wettbewerbe, war Schauplatz der Winterspiele 1936. München hat alles getan, was in seiner Macht stand. Das ist viel, und es könnte reichen. Muss aber nicht.

Der krasse Aussenseiter: Annecy

Die französische Stadt Annecy liegt in der Präfektur Hochsavoyen, das 40 km entfernt gelegene Albertville war 1992 Ausrichter der Olympischen Winterspiele, das in die Kandidatur einbezogene Chamonix Schauplatz der ersten Winterspiele 1924. Ausserdem war das nahe gelegene Grenoble 1968 Gastgeber der Winterspiele. (sid)

Aktuelle Nachrichten