Nach zwei Niederlagen in Serie gewann das Team von Scott Brooks in der Nacht auf Donnerstag gegen die schlechter klassierten Rockets 122:104.

Thabo Sefolosha bestach diesmal durch Effizienz in der Offensive. Mit fünf von sechs Wurfversuchen war ihm Erfolg beschieden. Der Waadtländer steuerte elf Punkte bei. Trotzdem verliess er das Feld nach rund 22 Minuten Einsatzzeit mit einer Minus-5-Bilanz. Bester Werfer bei Oklahoma war einmal mehr Kevin Durant mit 25 Punkten. Für Thunder ist die Teilnahme an den Playoffs sehr realistisch.

Die Rockets hingegen müssen viel Boden gutmachen, wenn sie beim Saisonfinale dabei sein wollen. Sie liegen in der Western Conference nur an 10. Stelle. Von einer Pleite in Oklahoma City war nicht auszugehen, hatte doch Houston gegen Thunder und das Vorgänger-Team Seattle SuperSonics zuletzt nacheinander 13 Siege eingefahren.