So zeitintensiv es auch ist: Einen trainingsfreien Tag kann sich die 32-jährige Mutter von Sohn Yannis kaum vorstellen. "Auch wenn meine Familie inzwischen Priorität hat, ist Sport immer noch meine grosse Leidenschaft", sagte sie am Sonntag in einem Interview mit bluewin.ch. "Wenn ich mal einen Ruhetag habe, treibe ich vor dem Frühstück trotzdem Sport. Danach kann ich den Tag geniessen."

Ein Standbein gibt es aber dennoch, das Spirig im Moment bewusst vernachlässigt. "2010 habe ich mein Jurastudium abgeschlossen. Dieser Bereich schläft momentan etwas, aber es war mir wichtig, eine Ausbildung abzuschliessen", so die Sportlerin. Ihr sei es stets wichtig gewesen, ein Leben nach der Sportlerkarriere zu planen. Diesbezüglich sei sie wohl eine typische Schweizerin.