Die Bergankunft in Bola del Mundo mit der 21 km langen Schlusssteigung bot den Kletterern eine letzte Gelegenheit, den Gesamtersten herauszufordern. Doch die Kampfansage beschränkte sich auf die letzten 4000 m und das schmale, bis zu 19 Prozent steile Betonsträsschen, das auf 2247 m Meereshöhe hinaufführte.

Der Gesamtzweite Ezequiel Mosquera versuchte alles, seine 50 Sekunden Rückstand auf Nibali zu verringern. Der Spanier griff an, doch der Leader zeigte sich auf der Höhe seiner Aufgabe. Mehr als 14 Sekunden Vorsprung gestand Nibali seinem Herausforderer nie zu. Am Schluss schloss der Träger des roten Trikots sogar zu seinem Konkurrenten auf. Zum Griff nach dem Etappensieg reichte es Nibali aber nicht mehr.

Mit seinem Tageserfolg in dieser Bergankunft vermochte der 35 Jahre alte Mosquera sein zweites grosses Ziel zu verwirklichen. Er wolle in Madrid auf dem Podest stehen, und er wolle eine Etappe für sich entscheiden, hatte der Spanier vor dem Start der Rundfahrt verkündet.

Einer grossen Gruppe von Flüchtlingen gehörte auch Johann Tschopp an. Der Westschweizer bildete 50 km vor Schluss zusammen mit Ruben Plaza (Sp) sogar ein Spitzenduo. Alle Ausreisser wurden jedoch wieder eingeholt, als in der Auseinandersetzung um den Gesamtsieg eine Tempoverschärfung erfolgte.

Die Spanien-Rundfahrt wird am Sonntag mit einer lediglich 85 km langen Etappe mit Ziel im Stadtzentrum von Madrid abgeschlossen.

65. Vuelta a España. 20. Etappe, San Martin de Valgleisias - Bola del Mundo (172 km): 1. Ezequiel Mosquera (Sp) 4:45:30. 2. Vincenzo Nibali (It), gleiche Zeit. 3. Joaquin Rodriguez (Sp) 0:21. 4. Fränk Schleck (Lux) 0:35. 5. Xavier Tondo (Sp) 0:39. 6. Nicolas Roche (Irl) 0:42.

Gesamtklassement: 1. Vincenzo Nibali (It). 2. Ezequiel Mosquera (Sp) 0:42. 3. Peter Velits (Slk) 2:59.