Schupfart

Nervenkitzel auf dem Flugplatz Schupfart

Mal zittern im Cockpit

Mal zittern im Cockpit

Wollten Sie schon immer mal selbst ein Flugzeug steuern? Auf dem Flugplatz Schupfart haben sie diesen Sommer die Gelegenheit dazu.

Der Flugplatz Schupfart wartet auch diesen Sommer mit einer Überraschung auf und bietet Laien den Nervenkitzel, mal selbst ein kleines Flugzeug zu steuern. Natürlich unter der Obhut eines erfahrenen Piloten.

Interessierte können wahlweise im Ecolight- oder Motorflugzeug in Begleitung des Fluglehrers zum ersten Mal auf dem linken «Captain-Sitz» Platz nehmen. Die Flugzeit des Schnupperfluges dauert 15 bis 20 Minuten und wird zum Preis von 99 Franken angeboten.

Veranstalter ist die Flugschule Fricktal. Sie gehört zur Motorfluggruppe Fricktal, einem auf dem Flugplatz Schupfart stationierten Motorflugverein. Die Schule bietet umfassende praktische und theoretische Flugausbildungen zum Privatpiloten. Am Schnuppertag gewährt sie auch einen Blick hinter ihre Kulissen und informiert über die verschiedenen Ausbildungsmodelle. Eine Voranmeldung ist nicht nötig, sodass auch Schnellentschlossene diesen Samstag zwischen 9 und 19 Uhr zum Flugplatz Schupfart kommen können. Dort stehen vier Schulungsflugzeuge und zwei Maschinen für Rundflüge zur Verfügung.

Als Andenken an den unvergesslichen Moment des ersten Fluges auf dem Pilotensitz schenkt die Flugschule jedem Schnupperpiloten neben der persönlichen Flug-Urkunde auch einen «Schupfi-Pin» des Flugplatzes, wo schon manch eine Pilotenkarriere, sei es als Linien- oder Freizeitpilot, mit einem die Nerven strapazierenden Schnupperflug begonnen hat.

Fluglehrer Patrick Rehmann hofft nun auf «akzeptables Wetter». Ein paar Regentropfen und leichte Winde würden dem Cockpit-Schnuppertag nichts anhaben können. «Bei heftigen Niederschlägen oder gar Sturm müssten wir den Anlass aber um eine Woche verschieben.» Die Entscheidung hierüber fällt am Freitagabend. Infos gibt es unter Telefon 062 871 22 22. Das Flugplatz-Sekretariat leitet übrigens Sabrina Stalder.

Der Theoriekurs findet im Winterhalbjahr im eigenen Schulungsraum auf dem Flugplatz Schupfart statt. Damit laufen die Vorbereitungen auf die theoretische Prüfung vor dem Bundesamt für Zivilluftfahrt (Bazl). Die theoretische Ausbildung beinhaltet Fächer wie Luftrecht, allgemeine Luftfahrzeugkenntnis, Flugleistungen und Flugplanung, menschliches Leistungsvermögen, Meteorologie, Navigation, Betriebsverfahren sowie Fluggrundlagen.

Die praktische Ausbildung sieht nach Einführungsflügen das Training für knifflige Situationen und Notverfahren vor. Wer schliesslich für den ersten Soloflug fit ist, muss sich einem medizinischen Check bei einem ausgewiesenen Fliegerarzt unterziehen. Ist so weit alles in Ordnung, folgen später kleinere und grössere Navigationsflüge mit und ohne Fluglehrer sowie zwei Alpeneinweisungen. (ach)

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1