Die topgesetzten Houston Rockets zogen mit einem 112:102-Heimerfolg gegen die ohne den verletzten Schweizer Thabo Sefolosha angetretenen Utah Jazz in die nächste Playoff-Runde ein. Für die Differenz im fünften Spiel der Viertelfinalserie sorgte Chris Paul. Houstons Point Guard legte mit 41 Punkten, 10 Assists und 7 Rebounds sein bestes Playoff-Spiel der Karriere aufs Parkett. Allein im letzte Viertel verbuchte "CP3" 20 Punkte.

Clint Capela blieb für einmal diskret. Der Genfer Center in Diensten der Rockets kam lediglich auf fünf Punkte und fünf Rebounds.

Im Conference-Final im Westen bekommen es die Houston Rockets nun mit den Golden State Warriors zu tun. Der Titelhalter setzte sich in seiner Viertelfinalserie gegen die New Orleans Pelicans ebenfalls mit 4:1 Siegen durch. Im Osten kommt es zum Halbfinalduell zwischen Vorjahresfinalist Cleveland und dem Sieger der Serie zwischen Rekordmeister Boston und Philadelphia.