WM-Qualifikation

Nati-Trio leicht angeschlagen

Ottmar Hitzfeld während einer Trainingseinheit in Freienbach

Ottmar Hitzfeld während einer Trainingseinheit in Freienbach

24 Stunden nach dem 3:0-Sieg im vorletzten WM-Qualifikationsspiel gegen Luxemburg ist der Schweizer Nationalcoach Ottmar Hitzfeld bereits auf das Schicksalsspiel gegen Israel in Basel fokussiert.

Jene Spieler, die in Luxemburg in der Startformation figurierten, machten das Training in Freienbach gar nicht mit, sondern liessen sich im Hotel massieren und pflegen. Captain Alex Frei, der sich am Samstag kurz vor dem Warmlaufen über eine Magenverstimmung beklagte, befindet sich bereits wieder auf dem Weg zur Besserung. Dafür zeigten auch Benjamin Huggel und Goalie Diego Benaglio leichte Anzeichen eines grippalen Infekts.

Während die Spieler am Sonntag einen freien Nachmittag mit ihren Angehörigen im Raum Zürich geniessen durften, widmeten sich Hitzfeld und seine Trainercrew bereits der Vorbereitung des Israel-Spiels. Der Nationalcoach liess sich durch Beobachter Martin Trümpler über den Sieg der Israeli gegen Moldawien informieren, Assistent Michel Pont schaute sich derweil nochmals das eigene Spiel gegen Luxemburg sowie das Duell zwischen Griechenland und Lettland an.

Das nächste Schweizer Training steht am Montagabend in Jona an, am Dienstagmittag erfolgt die Verschiebung nach Basel, wo am Abend ein geschlossenes Training auf der Schützenmatte stattfindet.

Israel muss gegen die Schweiz auf einen seiner besten Spieler verzichten. Stürmer Ben Sahar (20) ist nach der zweiten Gelben Karte am Samstag gegen Moldawien gesperrt. Der Israeli, der diesen Sommer für 1,5 Millionen Euro zu Espanyol Barcelona wechselte, erzielte vor einem Jahr im Hinspiel gegen die Schweiz den 2:2-Ausgleich kurz vor Schluss.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1