Eishockey

Nati-Stürmer wird ein «Ranger»

Ambühl im Nati-Dress

Ambühl im Nati-Dress

Ein weiterer Schweizer nimmt die Herausforderung National Hockey League an. Andres Ambühl verlässt seinen Stammverein Davos und wechselt zu den New York Rangers.

Dass Ambühl nun im Alter von 25 Jahren den Schritt ins Ausland wagt, kommt nicht überraschend. Nach dem vierten Meistertitel mit dem HCD und starken Auftritten im Dress der Nationalmannschaft ist die Zeit reif für die nächste Stufe auf der Karriereleiter.

Der Stürmer war in der abgelaufenen NLA-Saison mit 21 Toren und 27 Assists fünftbester Skorer seines Teams. Nur Reto von Arx, Michel Riesen, Peter Guggisberg und Petr Sykora weisen nach der Qualifikation und den Playoffs noch bessere Werte auf. Ambühl wurde zuletzt auch mit schwedischen Spitzenklubs wie Färjestad in Verbindung gebracht.

Auf das beschauliche Davos folgt die Millionenstadt New York. Die 1926 gegründeten Rangers sind eine Marke mit grosser Tradition. So gehören sie zu den "Original Six": Diesen exklusiven Zirkel bilden jene sechs Franchisen, welche dabei sind, seit der Stanley Cup durch die NHL vergeben wird. Die Rangers haben die begehrte Trophäe viermal in ihrer Geschichte geholt, letztmals 1994. Heuer blieben sie in den Playoff-Achtelfinals auf der Strecke, die Serie gegen die Washington Capitals ging mit 3:4 verloren. In der Regular Season hatte in der Eastern Conference Rang 7 resultiert. Die "Blueshirts" tragen ihre Heimspiele im berühmten Madison Square Garden aus. Nationalmannschaftskollege Mark Streit ist einer der Stars beim Stadtrivalen, den New York Islanders.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1