Es werde «eine grosse Ehre» sein für ihn, wenn er den roten Pass erhalte. Im Interview mit der "SonntagsZeitung" macht sich Simpson schon ganz gut als Schweizer, er ärgert sich nämlich «unglaublich» über das miese Frühlingswetter.

Simpson war zuvor bereits Eishockey-Trainer in Deutschland. Wenn ein Kanadier oder ein Schwede in die Schweiz komme als Coach, sage er ihnen jeweils, sie bräuchten eine gewisse Zeit, um alles zu lernen.

«Die Mentalität in der Schweiz ist facettenreich», ist der Trainer überzeugt. In der Schweiz sei etwa der Konkurrenzkampf unter den Spielern nicht so ausgeprägt wie beispielsweise in Nordamerika. Dort warte an jeder Ecke ein neues Talent.

Simpson ist in England zur Welt gekommen und mit seinen Eltern nach Kanada gezogen. Heute ist er verheiratet und hat eine 18-jährige Tochter.