Muff verzichtet in Absprache mit den Besitzern des erst neunjährigen Pferdes Daimler auf die Titelkämpfe. Nadja Peter Steiner vertrat mit Saura de Fondcombe die Schweiz in dieser Saison schon in drei Nationenpreisen. Sowohl in Lummen in Belgien wie in Aachen und in Hickstead gelang dem Paar ein Nullfehlerritt.

Nicht für eine Nachselektion in Frage kamen Janika Sprunger und Christina Liebherr, weil ihre besten Pferde derzeit nicht gesund sind.

Nach der Nachnominierung umfasst das Schweizer Aufgebot nach wie vor fünf Paare. Neben Steiner sind Romain Duguet mit Twentytwo, Paul Estermann mit Lord Pepsi, Martin Fuchs mit Clooney und Steve Guerdat mit Bianca oder Hannah in Schweden dabei. Der Entscheid, welche vier Reiter an den Europameisterschaften starten dürfen, fällt Equipenchef Andy Kistler nach dem Trainingsspringen vor Ort und somit erst unmittelbar vor der ersten Prüfung der Europameisterschaften, die am 23. August beginnen.

Die Schweiz will in Göteborg wie zuletzt an den Europameisterschaften 2015 in Aachen wieder aufs Podest. Vor zwei Jahren holte die Equipe Bronze.