Beste Schweizerin war die 23-jährige Nadja Kamer. Als Neunte lieferte sie ihr zweitbestes Ergebnis in der Abfahrt ab. Weiter vorne war die Schwyzerin einzig im vergangenen Februar in Tarvisio als Vierte klassiert. Nadja Kamer erfüllte damit auch die Selektionskriterien für die Olympischen Spiele. In Lake Louise war sie in der ersten Abfahrt Fünfzehnte geworden. Fabienne Suter und Nadia Styger, die nur durch einen Hundertstel voneinander getrennt sind, schafften mit den Rängen 11 und 12 Saisonbestleistungen.

Dominique Gisin, mit den Rängen 5 und 6 in den Abfahrten in Lake Louise beide Male beste Schweizerin, stürzte im untersten Streckenteil auf dem Weg zu einem weiteren Topergebnis. Die Engelbergerin klagte danach im Zielraum über Schmerzen im rechten Knie. Fränzi Aufdenblatten verpasste nach gut 30 Fahrsekunden ein Tor.

Bei ihrem 26. Weltcup-Sieg distanzierte Lindsey Vonn, die wegen ihrer Handgelenkverletzung mit einem Tape-Verband antrat, ihre ersten Verfolgerinnen und Markenkolleginnen Anja Pärson und Maria Riesch um 35 und 39 Hundertstel. Die Schwedin fuhr erstmals seit ihrem dritten Rang vor zehn Monaten in Tarvisio in der Abfahrt wieder unter die ersten drei. Die Deutsche war mit besten Erinnerungen nach Haus gereist. im WM-Ort von 1982 hatte sie vor sechs Jahren ihre ersten zwei Weltcup-Siege errungen.

Haus im Ennstal. Weltcup-Abfahrt der Frauen. Stand nach 38 Fahrerinnen: 1. Lindsey Vonn (USA) 1:38,84. 2. Anja Pärson (Sd) 0,35 zurück. 3. Maria Riesch (De) 0,39. 4. Nadia Fanchini (It) 0,84. 5. Marion Rolland (Fr) 0,94. 6. Daniela Merighetti (It) und Marie Marchand- Arvier (Fr) 0,96. Ferner: 9. Nadja Kamer (Sz) 1,26. 11. Fabienne Suter (Sz) 1,57. 12. Nadia Styger (Sz) 1,58. 15. Martina Schild (Sz) 1,62. 21. Andrea Dettling (Sz) 1,99. 27. Monika Dumermuth (Sz) 2,17. - Ausgeschieden: Dominique Gisin (Sz), Fränzi Aufdenblatten (Sz).