Muris Aufstieg ist perfekt

Die Ausgangslage war klar: Muri brauchte noch einen Punkt gegen Absteiger Buchs, um den Aufstieg in die 2. Liga Inter sicherzustellen. Das gelang mit einem nie gefährdeten 2:0-Heimsieg.

Drucken
Teilen
sedat.jpg

sedat.jpg

Aargauer Zeitung

Adrian Köchli

Bei sommerlichen Temperaturen waren die Rollen von Anfang an klar verteilt. Muri liess in der Anfangsphase nie die Frage aufkommen, ob der Aufstieg an diesem Sonntag sichergestellt werden kann. Die Mannschaft von Spielertrainer Norbert Fischer spielte zügig nach vorne und drückte den Tabellenletzten aus Buchs in die Defensive. Eine Ausbeute in Form von Torchancen war aber nach den ersten 10 Minuten noch nicht vorhanden.

In der 20. Minute gab es dann einen Freistoss im linken Halbfeld für Muri. Der Freistoss kam schön an den rechten Pfosten, von dort per Kopf in die Mitte und da stand Muris Ueli Huber goldrichtig und nickte zum 1:0 ein. Nach diesem Treffer war klar, dass das die halbe Miete für den Aufstieg war. Denn der Gast aus Buchs zeigte sich so gut wie gar nicht in der gegnerischen Hälfte und war vorwiegend mit der eigenen Abwehrarbeit beschäftigt. In den 15 Minuten nach der Führung kombinierten sich die Murianer um den agilen Edgar Yrusta zu weiteren sehr guten Gelegenheiten, ohne aber zu reüssieren. Da bedurf es schon eines Geniestreichs von Mittelfeldspieler Michael Hohl, der nach einem Alleingang an der Strafraumgrenze gekonnt zum 2:0 für den Aufstiegsaspiranten abschloss.

In der zweiten Hälfte passierte in einer äusserst fairen Partie nicht mehr viel. Die Höhepunkte waren rar gesät und konnten an einer Hand abgezählt werden. Muri wollte nicht - und der FC Buchs konnte nicht. Die Highlights waren ein technisch feiner Lattenknaller von Yrusta, eine mirakulöse Parade des Buchser Goalies nach einem Kopfball sowie die Ankündigung des Stadionspeakers auf Freibier für die zahlreich erschienenen Matchbesucher.

13 Siege, 6 Unentschieden und nur 2 Niederlagen - so lautet die eindrückliche Saisonbilanz der Murianer vor dem letzten Spiel in Bremgarten. Dann wird auch offiziell der Meisterpokal für den Aargauer Meistertitel an die 1. Mannschaft des FC Muri übergeben.

Buchs anderseits muss jetzt den bitteren Gang in die 3. Liga antreten, nachdem man sich 7 Jahre lang in der höchsten Aargauer Klasse gehalten hatte. Leider konnte man das Vorhaben, sich mit einer guten Leistung aus der Liga zu verabschieden, nicht einlösen. Dem FC Muri dagegen reichte das Nötigste zum Aufstieg, um den ebenfalls siegreichen Wettingern die Resthoffnung auf die Promotion in die 2. Liga interregional zu nehmen.