Slam Dunk
«Mr. Dunk» schlägt wieder zu - und zwar noch härter als beim letzte Mal

Ein weiteres Mal ist es «Mr. Dunk» alias Blake Griffin gelungen, die NBA-Fans zu entzücken. Er übersprang seinen 2.08 Meter grossen Gegenspieler der Oklahoma City Thunder und schmetterte den Ball durch den Ring.

Merken
Drucken
Teilen

Das Topspiel zwischen den Los Angeles Clippers und den Oklahoma City Thunder wurde von allen Seiten mit Freude erwartet. Zurecht: Das Team aus Los Angeles gewinnt das Spiel knapp und Blake Griffin setzt den absoluten Höhepunkt der bisherigen Saison.

Auf einen Bodenpass von Mitspieler Chris Paul übersprang er seinen Gegenspieler Kendrick Perkins um eine halbe Körperlänge und haute den Ball mit nur einer Hand aus einiger Entfernung in den Korb. Damit wiederholte er seinen ersten «Traum-Dunk» von 2010.

Einer der ganz Grossen

Blake Griffin spielt seit 2009 für die Los Angeles Clippers in der NBA (National Basketball Association). Im NBA-Draft 2009 wurde er an erster Stelle gewählt und hatte seinen ersten NBA-Einsatz am 27. Oktober 2010. Und schon in seiner ersten Saison wurde er einer der ganz Grossen.

Mit seinem unglaublichen Dunk (der Spieler «stopft» den Ball direkt durch den Ring, also wirft ihn nicht) gegen die New York Knicks machte der 2.08 Meter-Mann erstmals auf sich Aufmerksam. Er übersprang seinen Gegenspieler beinahe und schmetterte dann den Ball aus einiger Distanz in den Korb. Teamkollegen, Zuschauer wie auch die Fernsehkommentatoren gerieten vollkommen aus dem Häuschen.

Nur kurze Zeit später durfte Griffin in seiner ersten NBA-Saison bei den «All-Star Games 2011» den Slam-Dunk-Contest bestreiten. Er zeigte mehrere eindrückliche Dunks bevor er zu seinem letzten Versuch ansetzte. Doch anstatt sich den Ball zu schnappen und auf den Korb zuzulaufen, fährt plötzlich ein Auto auf den Basketball-Court. Ihm folgt ein Gospel-Chor. Dieser nimmt Aufstellung in der Mitte des Spielfelds. Das Auto stoppt knapp vor dem Korb.

Dann taucht ein weiterer Spieler aus dem Dachfenster des Autos auf, während der Chor zum Klassiker «I believe I can fly» ansetzt. Er hält einen Ball in den Händen. Nun läuft Griffin an, sein Mitspieler wirft den Ball hoch in die Luft. Griffin springt vor dem Wagen ab, fliegt darüber, schnappt sich in der Luft den Ball und haut in mit voller Wucht durch den Ring.

Blake Griffin gewinnt den Slam Dunk Contest mit 68 Prozent der Stimmen klar für sich. Am Ende der Saison erhält er den «NBA Rookie Award of the Year». Doch dies ist nicht sein grösster Erfolg: Er hat sich in seiner ersten NBA-Saison auch den Spitznamen «Mr. Dunk» erobert. (cht)