"Meine Arbeit bei Inter ist beendet. Wir haben mit Real verhandelt, und ich denke, dass alles klar geht. Die Dinge sind in die Wege geleitet", sagte Mourinho dem portugiesischen Fernsehsender TVI. Allerdings hält sich Mourinho weiter eine Hintertür offen, wahrscheinlich, damit Real alle seine Forderungen erfüllt. "Ich muss selbst mit den entscheidenden Leuten sprechen und sehen, was dort erwartet wird und wie die Stimmung so ist. Es darf keine bösen Überraschungen geben, wenn ich dort anfange", sagte der Portugiese. Bei Inter fehle ihm nach dem Triple der Antrieb: "Die Klub-WM ist für mich keine Motivation."

Angeblich bietet Real Mourinho, der am Samstag mit Inter das Champions-League-Finale in Madrid gegen Bayern München 2:0 gewonnen hatte, einen Vierjahresvertrag mit zehn Millionen Euro Jahreslohn. Dazu sollen 16 Millionen Euro Ablösesumme an Inter fällig werden. Wie in den vergangenen Tagen schon sprach Mourinho auch mit TVI, als habe er bereits unterschrieben. "Es wird eine Herausforderung, gegen den FC Barcelona anzutreten, der 100 Punkte in der Primera Division geholt hat."