Knapp 30 Sekunden nach dem WM-Dritten aus dem Jahr 2005 über 10 000 m spurtete Wilson Kiprop (Ken) knapp vor dem ehemaligen 10'000-m-Europameister José-Manuel Martinez (Sp) ins Ziel. Der achtfache Cross-Europameister Sergej Lebid (Ukr) belegte Rang 5. Stefano Baldini, der Marathon-Olympiasieger von Athen und Marathon-Europameister 2006 (vor Viktor Röthlin), kam nicht über Rang 11 hinaus. "Mir fehlt derzeit die Tempohärte", sagte der Italiener.

Eine ähnliche Dichte an Weltklasseläufern weist derzeit kein anderer Schweizer Strassenlauf auf. Und auch punkto Geschichte nimmt der Giro Media Blenio eine einzigartige Position ein. Grosse Namen zieren die Siegerliste der 25-Jahr-Geschichte in der 1500-Einwohner-Gemeinde im Bleniotal. Prominenteste Vertreter waren zweifellos Haile Gebrselassie (Äth), Weltrekordler, Weltmeister und Olympia-Sieger und bis heute Marathon-Weltrekordhalter sowie Paul Tergat (Ken), der Seriensieger an Cross-Weltmeisterschaften und langjährige Widersacher von Gebrselassie. Gebrselassie siegte 1995, Tergat 1996 und 1997.

Erstmals zählte der Giro Media Blenio zum Post-Cup - und zwar einzig für die Männer. Dank diesem Rennen kommen sie in der national bedeutendsten Laufserie wie die Frauen auf sieben Wertungsläufe. Das Rennen ermöglichte einen knallharten Vergleich. Am besten setzte sich Lukas Stähli (LC Meilen) in 31:33 Minuten in Szene. Der 26-Jährige liess nach sechs von acht Runden seinen letzten Begleiter Tarcis Ançay stehen und holte seinen ersten Post-Cup-Tagessieg. Mit Viktor Röthlin (Sportverbot nach Lungenembolie), Philipp Bandi (Trainingslager in Kenia) und Kerzers-Post-Cup-Sieger Christian Belz (Startverzicht) fehlten nicht nur die national renommiertesten Athleten, auch andere angekündigte Schweizer Spitzenläufer verzichteten.

Dongio TI. Giro Media Blenio. Grand Prix (nur Männer). Post-Cup. Männer (10 km). 1. Moses Mosop (Ken) 28:52. 2. Wislon Kiprop (Ken) 29:21. 3. José-Manuel Martinez (Sp) 29:22. 4. Samuel Shauri (Tan) 29:22. 5. Sergej Lebid (Ukr) 29:37. 6. Tolossa Chengere (Äth/Genf) 29:58. - Ferner: 11. Stefano Baldini (It) 30:40. 12. (1. Post-Cup) Lukas Stähli (LC Meilen) 31:33. 13. (2.) Tarcis Ançay (CA Sion) 31:50. 16. (3.) Ali Hakimi (LC Schaffhausen) 34:02. - u.a. nicht am Start: Viktor Röthlin (Lungenembolie), Christian Belz (Startverzicht), Philipp Bandi (Trainingslager).

Post-Cup. Zwischenstand Männer (2/7): 1. Stähli 18. 2. Ançay 18. 3. Christian Belz (ST Bern) 12. 4. Johannes Morgenthaler (GG Bern) 10. 5. Hakimi 8. 6. Rolf Rüfenacht (TSV Düdingen) und Christian Puricelli (Team Atleti.eu), je 7.