Ein Startfurioso von Dynamo Minsk sorgte im achten Turnierspiel umgehend für klare Verhältnisse. Nach 192 Sekunden führten die Weissrussen durch Tore von Dimitri Meleschko (2), Jaroslaw Tschupriss und Hannes Hyvönen bereits 4:0. Die Tschechen wechselten nach dem 0:3 den Torhüter aus - ohne Erfolg. Die ersten vier Schüsse fanden alle den Weg ins Tor. Erst nach 28 Minuten und dem 0:7-Zwischenstand schaltete Dynamo Minsk einen Gang zurück.

Dank des Sieges von Dynamo Minsk kommt es schon ein Jahr vor dem offiziellen Moduswechsel (neu sechs Teams und Playoffspiele ab dem vierten Spieltag) am Spengler-Cup zu zwei echten Halbfinals. Nach vier Turniertagen führen Dynamo Minsk, Adler Mannheim, das Team Canada und der HC Davos mit jeweils 4 Punkten aus 3 Spielen die Rangliste an.

Tschechiens Meister Karlovy Vary beendete sein Pensum sieglos und tritt am Mittwoch vorzeitig die Heimreise an. Die Sieger der Mittwoch-Spiele Dynamo Minsk - Team Canada (15.00 Uhr) und HC Davos - Adler Mannheim (20.15 Uhr) qualifizieren sich für den bereits ausverkauften Final vom Silvestermittag.

Karlovy Vary - Dynamo Minsk 0:8 (0:4, 0:3, 0:1). - Tore: 2. (1:00) Meleschko (Sadelenow, Lintner) 0:1. 2. (1:23) Tschupris (Warlamow) 0:2. 3. (2:51) Hyvönen (Peltonen, Westcott/Ausschluss Prosek) 0:3. 4. (3:12) Meleschko (Sadelenow) 0:4. 23. Westcott (Warlamow) 0:5. 25. Hyvönen (Peltonen, Lintner) 0:6. 29. Antonow (Lintner, Warlamow/Ausschluss Loginow) 0:7. 42. Kulakow (Demkow) 0:8. - Strafen: 4mal 2 Minuten gegen Karlovy, 5mal 2 Minuten gegen Dynamo.

Rangliste: 1. Adler Mannheim 3/4 (8:5). 2. Team Canada 3/4 (15:13). 3. Dynamo Minsk 3/4 (12:4). 4. HC Davos 3/4 (10:11). 5. Karlovy Vary 4/2 (10:22).