Reiten

Michel Sorg folgt auf Andy Kistler als Equipenchef der Springreiter

Andy Kistler tritt nach den Olympischen Spielen im nächsten Sommer als Equipenchef der Schweizer Springreiter zurück. Sein Nachfolger heisst Michel Sorg

Andy Kistler tritt nach den Olympischen Spielen im nächsten Sommer als Equipenchef der Schweizer Springreiter zurück. Sein Nachfolger heisst Michel Sorg

Der Nachfolger von Andy Kistler als Equipenchef der Schweizer Springreiter heisst Michel Sorg. Der Romand wird nach den Olympischen Spielen in Tokio 2020 übernehmen.

Der 34-jährige Sorg kennt den Pferdesport aus seiner Zeit als aktiver Springreiter auf Amateur-Niveau, dann später als perfekt zweisprachiger Platz-Speaker an Veranstaltungen und während vieler Jahre als Pferdesport-Journalist. Seit zehn Jahren ist er Teil des Organisationskomitees des CHI Genf und seit vier Jahren dessen Vize-Direktor. Dieses Amt wird er auch als Equipenchef beibehalten, wenn auch in einem reduzierten Pensum.

Kistler wird auf sechs Jahre als Equipenchef zurückblicken. Er wird ein Team übergeben, das auch in den kommenden Jahren unter Sorg Erfolg haben wird. Steve Guerdat und Martin Fuchs belegen derzeit in der Weltrangliste die Positionen 1 und 2. Zudem wird Thomas Fuchs, der Vater von Martin, in seinem Amt als Technischer Coach verbleiben. "Es ist eine grosse Chance für mich, mit einem der besten Trainer der Welt zusammenarbeiten zu dürfen", sagte Sorg bei seiner Präsentation am Samstagnachmittag im Rahmen des CHI Genf.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1