Michael Jordan kommt in die «Hall of Fame»

Michael Jordan wird Mitglied der Hall of Fame

Michael Jordan wird Mitglied der Hall of Fame

Michael Jordan (46) wird Mitglied der «Hall of Fame» der NBA.

Der ehemalige Ausnahmekönner wird im September zusammen mit John Stockton, David Robinson und Jerry Sloan in Springfield, Massachussetts, in die Ruhmeshalle des Basketballs aufgenommen.

Jordans Nomination für die "Hall of Fame" war nur eine Frage der Zeit. Der 1963 in Brooklyn, New York, geborene Jordan gilt als bester Basketballer aller Zeiten. Der Guard, der 1984 als Nummer 3 von den Chicago Bulls gedraftet worden war, gewann mit dem Team aus Illinois in den Neunzigerjahren insgesamt sechs NBA-Meisterschaften. Mit 32 292 Punkten ist "Air" Jordan nach Kareem Abdul-Jabbar und Karl Malone der drittbeste Skorer der NBA-Geschichte, fünfmal wurde er zum wertvollsten Spieler der Liga (MVP) gekürt.

Jordan gab während seiner Karriere zweimal den Rücktritt bekannt, ehe er jeweils wieder auf das Parkett zurückkehrte. Seine Laufbahn beendete er 2003 bei den Washington Wizards. Neben seinen sechs NBA-Meisterschaften gewann Jordan mit der University of North Carolina auch die College-Meisterschaft (1982) sowie mit den USA zweimal Olympia-Gold (1984, 1992).

Ebenfalls Mitglied des legendären "Dream Teams" 1992 in Barcelona waren John Stockton (Utah Jazz) und David Robinson (San Antonio Spurs). Stockton war einer der besten Passgeber in der NBA, gewann aber nie einen Titel. Robinson holte sich mit den Spurs zweimal die Meisterschaft (1999 und 2003) und wurde 1995 zum MVP gewählt.

Meistgesehen

Artboard 1