Der Final wird in der Nacht auf Mittwoch in Miami lanciert. Die Paarung Heat - Mavericks hat es 2006 schon gegeben. Miami behielt damals nach einem 0:2-Rückstand mit 4:2 Siegen das bessere Ende für sich. Für diese Franchise ist es bis heute der einzige Titelgewinn in der NBA. Dallas, das in der Nacht auf Donnerstag Oklahoma City Thunder und Thabo Sefolosha aus dem Rennen geworfen hatte, kam bisher sogar noch nie zu Meisterehren.

Chicagos Out war keinesfalls zwingend. Die Bulls verschenkten in Spiel 5 leichtfertig ein stattliches Polster. Etwas mehr als drei Minuten vor Schluss führten sie noch mit 77:65. Doch sie liessen einen Endspurt der Gäste zu. Unter dem Lead der "Big Three" LeBron James, Dwyane Wade und Chris Bosh, die zusammen 69 Punkte verbuchten, schaffte Miami die kaum mehr für möglich gehaltene Wende.

Für die Bulls ist der K.o. auch deshalb ärgerlich, weil sie die Halbfinal-Serie mit einem deutlichen Sieg begonnen hatten (103:82). Die erfolgreichste Mannschaft der Regular Season mit ihrem MVP Derrick Rose muss bei der Krönung des neuen Champions zuschauen. In Chicago muss man weiterhin auf den ersten NBA-Titel seit 1998 warten.