Der 25-jährige St. Galler insistierte auf der zweiten Hälfte der Distanz nicht mehr und klassierte sich in mässigen 3:57,99 Minuten unter 31 Schwimmern nur im 25. Rang. Vorlaufschnellster über 400 m Crawl war der Russe Nikita Lobinzew in 3:49,92, für die Qualifikation für den Final der besten acht war eine Zeit von unter 3:51 nötig.

Meichtry zeigte sich nach seinem ersten EM-Einsatz nicht beunruhigt. Der Olympia-Finalist von Peking betrachtet den Einsatz über 400 m jeweils nur als Aufwärmrennen, sein wichtigster Einsatz steht mit den 200 m am Dienstag erst noch bevor.

Neben Meichtry stand am ersten Wettkampftag in Budapest einzig noch Martina van Berkel im Einsatz. Die 21-jährige Zürcherin schlug über 200 m Rücken als Siegerin ihres Vorlaufs in persönlicher Saisonbestzeit von 2:16,66 an. Als 20. verpasste Van Berkel die Halbfinalteilnahme allerdings um fast zwei Sekunden.