"Mein Ziel ist es, im kommenden Jahr in einem Auto zu sitzen, mit dem ich um den Titel kämpfen kann. Ich kann nichts Schlechtes über McLaren sagen. Das ist eine Option", sagte der Finne, der bereits von 2002 bis 2006 bei den Silberpfeilen unter Vertrag gestanden ist. Er denke zwar auch über einen Wechsel ins Rallye-Fach nach, sehe aber für sich noch Chancen in der Formel 1.

Ferrari hatte zuvor den Vertrag mit Räikkönen vorzeitig aufgelöst und für 2010 den ehemaligen Doppel-Weltmeister Fernando Alonso von Renault verpflichtet. "Es gibt viele Gründe, dass es nicht mehr geklappt hat", meinte Räikkönen zu seiner zu Ende gehenden Zusammenarbeit mit der Scuderia. Drei Rennen bestreitet Räikkönen nun noch für Ferrari.

An seiner Motivation oder an seinen jüngsten Leistungen habe es jedoch sicher nicht gelegen, meinte der Weltmeister von 2007. "So ist das eben in der Formel 1. Auch wenn man noch einen Vertrag hat, gibt es andere Möglichkeiten", erklärte der 29-Jährige und deutete vor allem finanzielle Gründe für die Vertragsauflösung an. Er habe schon länger gewusst, dass er im kommenden Jahr nicht mehr für Ferrari fahren werde.