«Matchpucks» für Lakers und Tigers

Die Langnauer feiern neben dem geschlagenen Bieler Goalie Pascal Caminada das 3:0

Die Langnauer feiern neben dem geschlagenen Bieler Goalie Pascal Caminada das 3:0

Die SCL Tigers und die Rapperswil-Jona Lakers können sich am Dienstagabend in die Ferien verabschieden.

Nach Heimsiegen in der fünften Runde der Playout-Halbfinals benötigen beide Teams noch je einen Erfolg, um den vorzeitigen Ligaerhalt sicherzustellen.

Wie schon am letzten Dienstag führten die Tigers im "epischen Abnützungskampf" (Berner Zeitung) nach 20 Minuten mit 3:0. Diesmal wurde aus der Bieler Wende aber nichts. Der Langnauer Goalie Matthias Schoder verhinderte mit zwei grossartigen Paraden (26. gegen Tschantré, 31. gegen Bärtschi) den ersten Gegentreffer, stattdessen entschied Eric Healey mit seinem sechsten Tor im Tigers-Dress die Partie in der 36. Minute. Der Amerikaner, der nach NLB-Einsätzen für Olten als Ersatz für (den je nach Quelle an der Schulter verletzten oder aus "Selbstschutz" nicht berücksichtigten) Todd Elik spielte, stellte auf 4:0.

Den Trumpf hatten die SCL Tigers auf der Goalieposition. Schoder kam zum vierten Shutout der Saison, zum dritten Mal gelang es Biel in der Ilfishalle nicht, den Zürcher Keeper zu überwinden. Schoders Gegenüber Pascal Caminada gab bei den ersten drei Gegentreffern keine gute Figur ab. In der Schlussphase der einseitigen Partie entlud sich vor allem auf Bieler Seite der Frust. Schiedsrichter Nadir Mandioni sprach 160 Strafminuten aus, die unrühmliche Marke aus Spiel 2 in Biel (177) blieb unerreicht.

Die Rapperswil-Jona Lakers besiegten Ambri-Piotta zum elften Mal in Folge in einem Heimspiel (3:1) und können die Serie mit einem weiteren Erfolg am Dienstag beenden. Aus Sicht des Gegners fiel die Niederlage vor gut 5000 Zuschauern höchst unglücklich aus: Ambri hatte just in jener Phase, als die Lakers mit einem Doppelschlag von Sébastien Reuille und Markus Bütler innerhalb von 36 Sekunden die Entscheidung herbeiführten, seinerseits vehement das 2:1 angestrebt.

SCL Tigers - Biel 5:0 (3:0, 1:0, 1:0).

Ilfis. -- 6144 Zuschauer. -- SR Mandioni, Abegglen/Kaderli. -- Tore: 2. Steiner (Christian Moser) 1:0. 12. Claudio Moggi (Gmür, Sandro Moggi/Ausschluss Kobach!) 2:0. 17. Simon Moser (Helfenstein) 3:0. 36. Healey (Setzinger, Bayer) 4:0. 60. (59:44) Helfenstein (Zeiter/Ausschlüsse Zigerli, Stalder) 5:0. -- Strafen: 8mal 2 plus 2mal 5 Minuten (Claudio Moggi, Healey) plus Spieldauer (Claudio Moggi, Healey) gegen die SCL Tigers, 17mal 2 plus 2mal 5 (Tschannen, Hill) plus 10 Minuten (Bicek) plus Spieldauer (Tschannen, Hill) gegen Biel. -- PostFinance-Topskorer: Kariya; Nüssli.

SCL Tigers: Schoder; Murphy, Blum; Stettler, Kobach; Christian Moser, Gmür; Bayer; Setzinger, Kariya, Healey; Sandro Moggi, Camenzind, Claudio Moggi; Steiner, Sutter, Bieber; Helfenstein, Zeiter, Simon Moser; Adrian Gerber.

Biel: Caminada; Hill, Kparghai; Reber, Gossweiler; Boss, Meyer; Stalder; Banham, Himelfarb, Bicek; Neff, Peter, Nüssli; Truttmann, Tschantré, Tschannen; Randegger, Bärtschi, Lötscher; Zigerli.

Bemerkungen: SCL Tigers ohne Joggi, Lüthi, Niinimaa, Toms (alle verletzt) und Elik (überzähliger Ausländer), Biel ohne Beccarelli, Brägger, Ehrensperger, Fata, Schneeberger, Steinegger, Wetzel (alle verletzt) und Fröhlicher (gegen SCL Tigers nicht spielberechtigt). -- Pfostenschüsse: 42. Zeiter, 47. Bayer.

Rapperswil-Jona - Ambri-Piotta 3:1 (1:0, 2:1, 0:0).

Diners Club Arena. -- 4971 Zuschauer. -- SR Stricker, Wehrli/Wirth. -- Tore: 8. Berglund 1:0 (Penalty). 24. Westrum 1:1. 33. (32:39) Reuille (Raffainer, Lindström) 2:1. 34. (33:15) Bütler (Berglund, Parati) 3:1. -- Strafen: 1mal 2 plus 10 Minuten (Berglund) gegen Rapperswil-Jona, 3mal 2 Minuten gegen Ambri-Piotta. -- PostFinance-Topskorer: Roest; Duca.

Rapperswil-Jona: Streit; Guyaz, Fischer; Voisard, Lindström; Geyer, Parati; Nordgren, Roest, Sirén; Raffainer, Burkhalter, Reuille; Voegele, Bütler, Berglund; Lindemann, Tschuor, Rizzello.

Ambri-Piotta: Krizan; Naumenko, Stephan; Kutlak, Bundi; Celio, Marghitola; Horak; Duca, Westrum, Sciaroni; Murovic, Stirnimann, Demuth; Walker, Schönenberger, Micheli; Christen, Zanetti, Bianchi.

Bemerkungen: Rapperswil-Jona ohne Mitchell (überzähliger Ausländer), Ambri-Piotta ohne Bäumle, Mattioli (beide verletzt), Gautschi (krank) und Wahlberg (überzähliger Ausländer). -- Pfostenschüsse: 25. Walker, 28. Raffainer. -- 51. Streit wehrt Penalty von Westrum ab. -- 53. Timeout Ambri-Piotta.

Meistgesehen

Artboard 1