Mark Streit blieb beim verdienten Heimerfolg ohne Skorerpunkt, er konnte jedoch eine Plus-2-Bilanz verzeichnen. Wie so oft erhielt der Berner Verteidiger von Headcoach Scott Gordon am meisten Eiszeit. Streit stand während fast 25 Minuten im Einsatz.

Für die Islanders hatte die Partie schlecht begonnen. In der zwölften Minute gerieten sie in Rückstand. Doch nach dem Ausgleich von Nummer-1-Draft John Tavares brachte sie Verteidiger Brendan Witt dank eines Doppelpacks im zweiten Drittel vorentscheidend mit 3:1 in Führung. In der Folge liessen die Islanders nichts mehr anbrennen.

National Hockey League (NHL). In der Nacht auf Dienstag: New York Islanders (mit Mark Streit) - Edmonton Oilers 3:1. Philadelphia Flyers - Tampa Bay Lightning 6:2. Phoenix Coyotes - Los Angeles Kings 3:5.