Die zweite Runde des mit umgerechnet 1,2 Millionen Franken dotierten Turniers in Südafrika musste infolge schlechten Wetters unterbrochen werden. Zum Zeitpunkt des Unterbruchs hatte Iten seinen zweiten Umgang schon beendet. Mit Runden von 71 und 67 Schlägen belegte er den 36. Platz. Er hatte damit die Gewissheit, in den beiden Finalrunden am Wochenende dabei zu sein.

Marco Iten verpasste im Qualifikationsturnier in Spanien am Schluss seiner ersten Saison relativ knapp das reguläre Spielrecht für die Europa-PGA-Tour 2018. Mit seiner neu erlangten, verbesserten Spielerkategorie hat er dennoch die Möglichkeit, vereinzelt an Turnieren des grossen Circuits zu spielen.

Es ist gut 13 Jahre her, dass ein Schweizer Profi mit dem vollen Spielrecht in den Finalrunden eines Turniers der Haupttour vertreten war. Dies war der Genfer Julien Clément. Er hat seine Karriere mittlerweile beendet.