Segeln

Marazzi/De Maria: Erst Rang 35 - dann ein überlegener Laufsieg

Flavio Marazzi und Enrico De Maria können noch hoffen

Flavio Marazzi und Enrico De Maria können noch hoffen

Der vierte WM-Tag war aus Schweizer Sicht nichts für schwache Nerven: Flavio Marazzi und Enrico De Maria segelten zwischen Top und Flop.

Mit einem 35. Platz im dritten Lauf stürzten Flavio Marazzi und Enrico De Maria im Zwischenklassement vom ersten auf den siebten Platz ab. Dank einem überlegenen Sieg im vierten Lauf und dank der Streichresultat-Regel liegen sie aber weiter auf Medaillen-Kurs.

Die Führenden nach zwei Läufen begannen den dritten Lauf mit einem Frühstart. Nach einer «Ehrenrunde» (nochmals über die Startlinie) segelten Marazzi/De Maria dem Feld hinterher. Ein hoffnungsloses Unterfangen, welches mit Platz 35 endete.

Doch in der zweiten Wettfahrt des Tages zeigten die beiden Schweizer, warum sie aktuell die Nummer 1 der ISAF-Weltrangliste sind. Mit 50 Sekunden (!) Vorsprung holten sie sich überlegen den Laufsieg. Damit liegen sie im Zwischenklassement nach 4 Läufen auf Platz 4. Da nach der 5. Wettfahrt das schlechteste Resultat gestrichen wird, liegen Marazzi/De Maria im Kampf um eine WM-Medaille weiterhin in sehr aussichtsreicher Position.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1