Die Gründe seiner Mission sind derweil unklar. Während das Fussballmagazin "Ole" berichtet, der in der Kritik stehende Coach wolle Vier-Augen-Gespräche mit seinen Europa-Legionären führen, vermutet die Tageszeitung "La Nacion", dass der 46-Jährige sich wegen gesundheitlicher Probleme in eine Reha-Klinik begeben habe, und der argentinische Verband deshalb Carlos Bilardo zum vorläufigen Chef-Coach der "Albicelete" ernannt wurde.

Dem zweifachen Weltmeister droht das erste Aus in der WM-Qualifikation seit 1970: Zwei Spieltage vor Ende der Qualifikation belegt Argentinien in der Südamerikagruppe nur den fünften Tabellenplatz, der am Ende nur zu Relegationsspielen gegen ein Team aus Nord- und Mittelamerika berechtigt.